Beschreibung

Die Mitarbeiter der SÜC waren von dem Gesamtfernwirkkonzept mit einfacher Parametrierbarkeit überzeugt, so dass wir Anfang 2012 den Auftrag zur Lieferung von EEG-Anlagen erhielten. Die net-line FW-5-EEG-Anlagen sind komplett vormontiert im Wandgehäuse geliefert worden und konnten nach einer ersten Inbetriebnahmeunterstützung eigenständig projektiert werden. Zumeist wird eine Kommunikation per IEC 60870-5-104 mittels GPRS-Verbindung eingerichtet, wobei die Anbindung über ein net-line FW-50-Knoten an die RESY-Verbundleitstelle erfolgt.

Die Techniker der SÜC waren von dem EEG-Projekt überzeugt. Daher entschied man sich auch für die geplante Anbindung weiterer Trafostationen SAE-Fernwirktechnik zu verwenden. Die zu koppelnden Mittelspannungsanlagen sind meist mit einem eigenen LWL-Kabel erreichbar, so dass hier ebenso Kommunikation nach IEC 60870-5-104 eingerichtet wird. Neben der Überwachung von Trafoschalter, Gasüberwachung, Trafotemperatur, Batteriemeldung, etc. ist hier die 1,5 polige Ansteuerung von zwei Lasttrennschaltern per Doppelbefehl gegeben, welche über die net-line FW-5 Erweiterungsbaugruppe DSO-1 realisiert wird.

Anfang 2013 wurde von der SÜC ein neues Blockheizkraftwerk zur Strom- und Wärmeversorgung mit zwei Maschinen in Betrieb genommen. Zuvor entschied man sich für eine net-line FW-50-Station im 19-Zoll Baugruppenträger zur Anbindung per IEC 60870-5-104. Neben dem relativ großen I/O-Mengengerüst mit Zählwertverarbeitung, Schalteransteuerung mit Rückmeldung über EVU-Baugruppen sind auch zwei Modbus-Fremdkopplungen zur BHKW-Steuerung und einer weiteren SPS realisiert worden.

Bilder

Kunde

SÜC Energie und H2O GmbH

Ort

Bamberger Str. 2-6, 96450 Coburg

Erstellungszeitraum

Seit 2012 bis heute

Produkte

net-line FW-5, net-line FW-50

Protokolle

IEC 60870-5-104, Modbus