Beschreibung

Die Fernwirktechnik von SAE überzeugte hierbei besonders. Nicht nur das diese die vorgegebenen Anforderungen erfüllen konnte, auch die Bedienerfreundlichkeit und die Möglichkeit, Anlagen selbst parametrieren zu können, sprachen für die Technik von SAE.

Und so wurde 1997 begonnen, ein Fernwirknetz zur Überwachung und Steuerung der verschiedenen Versorgungsbereiche der Stadtwerke Annaberg-Buchholz aufzubauen.

Herzstück dieses Systems war anfangs eine SAE 2000, die dann im Zuge der Umstellung auf createIT zu einer FWR-4000 ausgebaut wurde. Die angekoppelten Stationen sind zum größten Teil über unser eigenes Fernwirknetz, welches nahezu 100 km Kupfer- und LWL-Kabel umfasst, angebunden. Abgelegene Stationen sind über Wählleitungen erreichbar.

Mit der Einführung der series5 von SAE ging auch die Einführung von setIT einher. In diesem Zuge wurde vorübergehend eine FW-50 als „setIT-Zentrale“ in Betrieb genommen, welche allerdings noch in diesem Jahr durch eine FW-5000 ersetzt wird. Dies erlaubt uns einen parallelen Betrieb beider Parametrierprogramme und ermöglicht einen schrittweisen Umstieg zu setIT.

Durch Netzerweiterungen 2012 im Stromnetz und 2013 im Gasnetz wurde es notwendig, Stationen außerhalb unseres Fernwirknetzes anzubinden. Hierbei griffen wir auf die Möglichkeit der GSM-Übertragung zurück.

Zur Übertragung nutzen wir die IEC-Protokolle 60870-5-104, -103 sowie -101. Aber auch Modbus-RTU wird zur Anbindung von ComPass B-Schutzgeräten genutzt.


Die Produkte von SAE zeichnen sich besonders durch ihre Zuverlässigkeit aus. Neben den Anlagen der Serie 4 und 5, die nahezu fehlerfrei funktionieren, nutzen wir noch mehrere FW1-Anlagen, die seit über zehn Jahren problemlos laufen.

Auch die Flexibilität der Fernwirkanlagen ist für uns von großer Bedeutung, da wir hierdurch alle Versorgungsbereiche mit der gleichen Fernwirktechnik ausstatten können.

Im Bereich der Strom- und Gasversorgung überwachen wir 20 Gasregelanlagen und 40 Trafostationen. Hierzu gehört auch unser Umspannwerk in Annaberg-Buchholz, welches mit drei Fernwirkstationen überwacht wird und komplett fernschaltbar ist.

Im Bereich der Energieerzeugung steuern und überwachen wir BHKWs, eine Biogasanlage, mehrere Wasserkraftanlagen, sowie Netzersatzanlagen zum Spitzenlastmanagement. Auch die Wärmeerzeugung zur Versorgung unseres Fernwärmenetzes wird durch SAE-Technik überwacht.

Auch die Bereitstellung von Minutenreserveleistung in einem Energiepool wird über SAE-Anlagen gesteuert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Stadtwerke Annaberg-Buchholz seit nunmehr 17 Jahren auf die Fernwirktechnik von SAE bauen und dies, aufgrund der innovativen Produkte, auch weiterhin tun werden. Wir schätzen SAE als zuverlässigen und erfahrenen Partner und hoffen auch weiterhin auf eine angenehme Zusammenarbeit.

Bilder

Kunde

Stadtwerke Annaberg-Buchholz

Ort

Robert-Schumann-Str.1, 09456 Annaberg-Buchholz

Erstellungszeitraum

Seit 1996 bis heute

Produkte

FW-1, FW-10, FW-40, FWR-4000, FW-5, FW-50, FW-5000

Protokolle

IEC 60870-5-101, IEC 60870-5-103, IEC 60870-5-104, Modbus RTU