Beschreibung

1991 hatten wir dem AZV eine Fernwirkanlage zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Damit wollte man Meldungen und Messwerte über eine 2-Draht Leitung übertragen. Nahmen doch regelmäßige Kontrollen der Regenbecken, Pumpwerke und Teilortkläranlagen immer mehr Zeit in Anspruch, entschloss man sich, nach und nach, ein Fernwirksystem aufzubauen. Der Test verlief völlig problemlos, sodass der Kunde die Anlage kaufte.
Mittlerweile betreibt die Kläranlage Nagold von uns ein Fernwirk- und Prozessleitsystem, das sukzessive dem heutigen Stand angepasst wurde. Annähernd 40 Fernwirkunterstationen sorgen dafür, dass die Prozessabläufe der außenliegenden Bauwerke sowie die biologischen Stufen der Kläranlagen Nagold und Haiterbach einwandfrei funktionieren. 2010 wurden 17 Unterstationen auf GPRS Technik umgebaut. Damit setzte man eindeutig auf zukunftsweisende Übertragungstechniken.
Mit dem Prozessleitsystem ProCoS hat der Kunde eine übersichtliche Prozessvisualisierung in Form von Bildern, Protokollen und Ganglinien sowie eine Fernalarmierung auf Handy und einen Fernzugang mit einem Bereitschaftslaptop.
Durch diese laufenden Investitionen legte der Abwasserzweckverband schon frühzeitig den Grundstein für einen wirtschaftlichen und sicheren Betrieb seiner Anlagen. Die Kläranlage Nagold ist derzeit auf 55.000 EW ausgelegt.

Wir waren von Anfang an dabei, und der Ausbau geht in den nächsten Jahren weiter.

Bilder

Kunde

Abwasserzweckverband Nagold

Ort

72202 Nagold

Erstellungszeitraum

Seit 1991 bis heute

Produkte

SAE 2000-D4, FW-10, FWR-40, FW-50, ProCoS

Protokolle

IEC 60870-5-104, 3964R-RK 512, Profibus-DP