Beschreibung

2012 hatten die Stadtwerke Speyer (sws) im Rahmen von Modernisierungsmaßnahmen zehn ihrer älteren 20 kV Ortsnetzstationen (ONS) komplett erneuert und damit auch ihre alten Fernwirksysteme durch leistungsstarke und modulare SAE FW-5 Fernwirksysteme ersetzt.
Die Feldgeräte mit den integrierten Ein/Ausgängen sowie den Schnittstellen Ethernet-LAN, RS 485 und RS 232/V.24 konnten folgende Anforderungen/Verknüpfungen erfüllen.

  • Bereitstellung aller erforderlichen Messfunktionen im Niederspannungsbereich über  mehrere PM 210 Universal-Messgeräte von Schneider-electric. Damit können unverzichtbare Hinweise über Trafoströme und Spannungen angezeigt und alle drei Phasen gleichzeitig überwacht werden. Nur die wichtigsten Daten sollten ausgelesen und an das Leitsystem übertragen werden. Da das PM 210 das Modbus-RTU Protokoll unterstützt, war die Einbindung in das FW-5 sehr einfach und schnell realisierbar
  • Sowohl im 20 kV- als auch im Niederspannungsbereich waren Schalterstellungen von Sicherungs-Lastrennern, Kurzschlussmeldungen der CAPDIS-S1+ von Kries, USV Störmeldungen und Schalterfall der Leistungsschalter über binäre Eingänge der FW-5 Geräte zu melden
  • Übertragung aller Daten mittels Cu-Kabelwege mit dem IEC 60870-5-104 Protokoll an das Leitsystem SAT 250. Idealerweise wurde dazu ein SHDSL Modem verwendet.

Auf Wunsch hatten wir den Stadtwerken Speyer ein Testgerät zur Verfügung gestellt damit verschiedene Aufgabenstellungen durchgespielt werden können. Die beschriebenen Anforderungen wurden problemlos erfüllt und das FW-5 mit den vielfältigen Kopplungs- und Kommunikationsmöglichkeiten als „genau das richtige“ bewertet. Hervorzuheben wäre noch die einfache und schnelle Parametrierung mit unserem Softwaretool setIT das man bei den sws auch ohne Schulung beherrscht.

Bilder

Kunde

Stadtwerke Speyer GmbH

Ort

67346 Speyer

Erstellungszeitraum

2012

Produkte

net-line FW-5-BT, SHDSL Modem, PM 210 Messgerät

Protokolle

Modbus-RTU, IEC 60870-5-104