Beschreibung

Das Stromnetz in Bremen umfasst mehr als 9.400 km Stromleitungen, ca. 40 Umspannwerke und Schalthäuser, ein 110 kV Transportnetz und 10 kV Mittelspannungsnetz. „Ein angesehener Hersteller ist mit einer neuen Technik auf dem Markt. Da wollen wir gerne ein Pilotprojekt für den Test dieser Technik starten. Das Preis-/Leistungsverhältnis bei dem angebotenen Funktionsumfang verspricht äußerst attraktiv zu sein.“ Dies war die Aussage von Sören Sturm, Teamleiter Service Strom bei der wesernetz Bremen GmbH, nach der Vorstellung unseres Kombischutzgerätes SG-50 in seinem Fachbereich. Und so wurde ein Testgerät zunächst im Labor der wesernetz Bremen auf „Herz und Nieren“ geprüft und dabei bereits live mit dem Leitsystem gekoppelt. Aufgrund der sehr positiven Testergebnisse wurde für die Geräte sogleich eine Einsatzmöglichkeit im 10 kV-Netz gefunden. Im UW Huchting mussten aufgrund von Netzänderungen drei Distanzschutzeinrichtungen installiert werden.

Beim Einbau der Geräte in die Schaltanlagenfelder zeigte sich ein weiterer wesentlicher Pluspunkt: Die Größe der Schutzgeräte ist für Umbauten dieser Art ideal. Ob für den Türeinbau oder – wie hier praktiziert – der Aufbau mit den Tragewinkeln auf der Rückwand: Das Gehäuse mit seinen sparsamen Abmessungen passt!

Ein Novum ist auch die Darstellung des Feldes mit seinen Schaltzuständen und Messwerten auf einem Farbdisplay. Nicht nur die Ströme, Spannungen, Leistungen und der cos phi sind ablesbar, sondern auch die ständig gemessenen R- und X-Werte des Kabels. „So ist es ein vollwertiges Schutz- und Steuergerät!“, bestätigt Herr Sturm.

Die Projektierung übernahm Stefan Diers und sein Team mit der intuitiv bedienbaren Parametriersoftware Digicom. Auch hier war man voll des Lobes; insbesondere über die Modularität der Software. Selbst im eingebauten Zustand lassen sich die Systeme einfach um weitere Schutzfunktionen ergänzen. Mit den Tools der Digicom-Software konnte das Anlagenbild ebenso komfortabel gestaltet werden wie die Anlagenautomatisierung. „Die Tools sind verständlich, bedienerfreundlich und selbsterklärend – einfach charmant!“, so Stefan Diers. Die Kollegen Sturm und Diers ziehen ein Fazit dieses Pilotprojektes: „Das SG-50 Kombisave ist ein einfach projektierbares und kostengünstiges Schutzgerät, welches im Bremer Mittelspannungsnetz eingesetzt werden kann und die vorliegenden Anforderungen vollumfänglich erfüllt!

Bilder

Kunde

wesernetz Bremen GmbH

Ort

Theodor-Heuss-Allee 20, 28215 Bremen

Erstellungszeitraum

Seit 2014

Produkte

SG-50

Protokolle

IEC 60870-5-103