Beschreibung

Gleichzeitig kommen Umweltschutz, -forschung und -bildung nicht zu kurz: Mit der Initiative ProNatur unterstützt Erdgas Südwest zahlreiche Aktionen in diesem Bereich und bindet seine Mitarbeiter dabei aktiv mit ein. Die Netze-Gesellschaft Südwest mbH, die hundertprozentige Netztochter des Unternehmens, betreibt sicher und zuverlässig das rund 3.200 km lange Leitungsnetz in 95 Kommunen in Nordbaden, Oberschwaben und auf der Schwäbischen Alb. Somit werden 69.000 Netzkunden mit umweltfreundlicher Energie versorgt.

Erneuerbare Energien effizient nutzen

Der Gesetzgeber schreibt vor: Hat eine Anlage zur Stromerzeugung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine Kapazität von mehr als 500 kW, muss die produzierte Energie direkt an der Strombörse vermarktet werden. Ab 2016 gilt dies schon für Anlagen mit einer Größe von 100 kW. Dies stellt die Anlagenbetreiber vor große Herausforderungen, weil die erneuerbaren Energien teilweise nur sehr volatil bzw. schwankend zur Verfügung stehen. Für die Direktvermarktung ist daher entsprechende Technik und fachliches Know-how erforderlich. Dies bietet Erdgas Südwest den Anlagenbetreibern als Dienstleistung an.

Anhand aktueller Wetterdaten wird die zu erwartende Strommenge genau prognostiziert und entsprechend an der Börse vermarktet. Um wirtschaftlich zu arbeiten, müssen die Prognose und die tatsächlich erzeugte Energiemenge möglichst nah beieinander liegen. Zudem müssen die Energieerzeugungsanlagen im Sinne des EEG fernsteuerbar sein. Damit kann jederzeit die Ist-Einspeisung abgerufen und die Einspeiseleistung geregelt werden. Hier greift Erdgas Südwest auf die SAE-Steuerbox mit Fernwirktechnik zurück. Die SAE-Komplettlösung bietet alle erforderlichen Komponenten, die ein System im Bereich Direktvermarktung bereitstellen muss:

  • Leistungsstarke net-line FW-5 Fernwirktechnik als Kommunikations- und Steuereinheit
  • Regelung der Einspeiseleistung in 4 Stufen (0%, 30%, 60%, 100%) gem. §35, 36 über 4 Befehlsausgänge und Rückmeldefunktion
  • Istwert-Erfassung über eine Profibus-Kopplung
  • Vorgabe der Wirkleistung über Analogausgänge
  • Kompaktes Wandgehäuse
  • Datenübertragung über DSL/GPRS-Strecke
  • IPSec-Verschlüsselung gemäß BDEW-Whitepaper
  • Datenübergabe an das BTC-Leitsystem Virtual Power Plant
  • Kommunikationsprotokoll nach IEC 60870-5-104
  • Windowsbasierte Parametriersoftware setIT
  • Konfiguration ladbar über LAN, USB-Memorystick, SD-Karte
  • Umfangreiche Diagnosefunktionen zur Fehleranalyse


Neben mehreren Blockheizkraftwerken entsprechender Größe ist seit Kurzem auch der erste Solarpark im Portfolio der Direktvermarktung von Erdgas Südwest. Weitere Biogas-, Photovoltaik- und selektiv auch Windkraftanlagen sollen folgen. Damit folgt das Unternehmen seiner Vision „Natürlich Zukunft schaffen“. Denn auf dem Weg zum Energiepartner vor Ort hat Erdgas Südwest früh das Handlungsfeld „Regenerative Energien“ für sich erkannt. „Erneuerbare Energieerzeugung und Energieverbrauch müssen wie die Zahnräder eines Uhrwerks ineinandergreifen, um das volle Potential für die Energiewende zu nutzen“, erklärt Ralf Biehl, Geschäftsführer von Erdgas Südwest. Im Rahmen von „Energie von hier zu dir“ bietet das Unternehmen Bioerdgas, Öko-Strom und individuelle Energielösungen an. Mit ihren Konzepten wie „biotark“ (autarke Energieversorgung) und „biohybrid“ (Energiespeicher) nutzt Erdgas Südwest erneuerbare Energien effizient, schont das Klima und macht private Haushalte, Unternehmen und Kommunen unabhängiger vom globalen Energiemarkt.

Bilder

Kunde

Erdgas Südwest GmbH

Ort

76275 Ettlingen

Erstellungszeitraum

2014

Produkte

net-line FW-5

Protokolle

IEC 60870-5-104